private Endverbraucher (ändern)
Trebes+Henning

Geschichte

Die Anfänge von Expansion und Spezialisierung

1914 übernimmt Willy Henning die Firmenanteile seines Partners Georg Trebes. Die Strategie des Unternehmens, das dem Namen Trebes+Henning treu bleibt, setzt weiter auf Expansion und Spezialisierung. Mit Erfolg.

Trebes+Henning wird zum Handschuhspezialist.

Trebes+Henning konzentriert sich auf die Herstellung von Lederhandschuhen der besonderen Art. Gleichzeitig macht sich Trebes+Henning einen Namen mit einem hochwertigen Angebot an eleganten Wildlederhandschuhen für anspruchsvolle Privatkunden und Behörden.

Trebes+Henning etabliert sich.

Das Unternehmen expandiert weiter in ganz Deutschland und im europäischen Ausland. Besonders in England ist der Hersteller für Lederhandschuhe sehr erfolgreich und sichert selbst in Übersee neues Marktpotential. Bei Ausbruch des 2. Weltkrieges beschäftigt Trebes+Henning insgesamt 350 Mitarbeiter: Gerber, Färber, Handschuhmacher, Näherinnen und Büroangestellte.

Trebes+Henning: Krisenerprobt und so stark wie seine Produkte

Der 2. Weltkrieg ist zu Ende, und Trebes+Henning wird zunächst von der sowjetischen Besatzungsmacht vom Bernauer Stammsitz vertrieben. Doch schon 1947 kann das Traditionsunternehmen Trebes+Henning in West-Berlin wieder an seine Vorkriegserfolge anknüpfen und produziert weiterhin hochwertige Lederhandschuhe nach seinem bewährten Prinzip: Starke Produkte von einer starken Marke.

Trebes+Henning: Geschaffen für Generationen

In der dritten und vierten Generation positioniert sich das Familienunternehmen als Speziallieferant für Arbeitsschutz und Arbeitsicherheit. Das Produktsortiment umfasst heute unter anderem Schutzhandschuhe, Sicherheitsschuhe, Schutzhelme sowie weitere Arbeitsschutzprodukte und Sicherheitszubehör. Zu den Kunden gehören Industrie, Handwerk, Forst- und Landwirtschaft, Handel, Sicherheitsunternehmen, und sonstige Dienstleister. Sie alle vertrauen auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie die bewährte und qualitativ hochwertigen Markenprodukte von ausgewählten Lieferanten.

Um diesen selbst auferlegten hohen Maßstäben gerecht zu werden, hat Trebes+Henning bereits im Jahre 2002 die Marke Carex® ins Leben gerufen. Längst hat sich Carex® als Qualitätsbegriff für Handschuhe am Markt etabliert. 2007 hat das Haus Trebes+Henning mit seiner Eigenmarke Kenson® einen weiteren Standard für Arbeitskleidung gesetzt. Kenson® ist eine heute anerkannte Markenkollektion aus strapazierfähigen Stoffen, die in Deutschland produziert werden und die Dank der Vielzahl an Zweifarb-Kombinationen auch gestalterisch eine Fülle an Möglichkeiten bietet.

Es sind diese Anforderungen an unsere Produkte, sowie unser hohes Verständnis von Service und Loyalität gegenüber unseren Kunden, die seit über hundert Jahren den Erfolg von Trebes+Henning ausmachen. Selbstverständlich werden wir diesen Prinzipien auch in Zukunft treu bleiben. Darauf können Sie sich bei Trebes+Henning immer verlassen.